Das Konzert der Tiere

Am Mittwoch, den 04.03.09 haben wir uns das Konzert der Tiere angesehen. Das Konzert wurde von einem Mann vorgeführt. Der Mann hat alle Tiere gespielt, weil es sonst zu teuer ist. Übrigens: Das Konzert fand in der Turnhalle statt.

In dem Stück ging es um Folgendes:

Auf einer Lichtung im Wald wollten Bären, Bauernhoftiere und Vögel ein Konzert spielen. Leider versperrte ihnen eine Wolke das Licht und sie konnten die Noten nicht lesen. Von Anfang an waren nur die Bären und der Elefant da. Die Bären haben die Streichinstrumente gespielt und der Elefant die Pauke. Nun trafen die Bauernhoftiere ein. Dazu gehörten die Katze, der Hahn, der Hund, das Schwein und die Maus. Der Hahn hatte eine Idee. Wir können die Wolke mit unseren Blechblasinstrumenten wegblasen. Doch dies hatte nicht  geklappt. Später kamen die Vögel. Dazu gehörten der Saxofonkuckuck, die Pikkolomeise, die Oboeente und der Fagottstorch.  Die Vögel hatten die Holzblasinstrumente gespielt. Der Saxofonkuckuck schlug vor, die Wolke zu kitzeln. Dazu haben sich alle Tiere aufeinander gestellt. Als erstes kam der Elefant, nun die Bären, dann die Bauernhoftiere und die Vögel. Zum Schluss kam die  Maus. Die Maus hat die Wolke gekitzelt. Da musste die Wolke vor Lachen regnen und war weg. Am Ende konnte das Konzert doch stattfinden.

Nach dem Konzert gab es noch eine Musikschau. Da durfte man fast alle Instrumente ausprobieren.  Der Kontrabass hat mir am besten gefallen.

M. (Kl.4) 

Gelesen 2780 mal

Neuste Schülerbeiträge

WEITERE LADEN SHIFT HALTEN -> ALLE Alle Artikel laden

Unterstützte Browser

Chrome Firefox Internet Explorer Safari

Anschrift

Diemeltalschule Liebenau
Am Anhaltsberg 1
34396 Liebenau

zur Anfahrtsbeschreibung

Telefon

Telefon: 05676-433
Fax: 05676-925248
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wegweiser

Zur Übersicht

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok